Aktuelles

Bluthochdruck – der oft unerkannte Killer

09.12.2020

20 bis 30 Millionen Menschen leiden laut der Deutschen Hochdruckliga unter Bluthochdruck. Die Patienten spüren ihn oft erst dann wenn er schon Organschäden verursacht hat. Unbehandelt ist er Hauptursache für Herz-Kreislauferkrankungen und damit für viele Todesfälle durch Herzinfarkt oder Schlaganfall verantwortlich.

 

Bluthochdruck ist keineswegs nur eine „Alterserkrankung“, es sind zunehmend jüngere Menschen und sogar Kinder und Jugendliche davon betroffen. So leidet z.B. ein Viertel der übergewichtigen Kinder daran.

 

Die meisten Patienten werden mit blutdrucksenkenden Medikamenten behandelt. Man kann aber auch selbst durch Änderung seiner Lebensgewohnheiten dazu beitragen, den Wert zu senken. Gewichtsreduktion, regelmäßige Bewegung, Rauchverzicht und eine gesunde salzarme Ernährung sind die Bausteine dafür.

 

Besonders empfehlenswert sind Knoblauch, Rote-Beete-Säfte, Weißdorn, scharfe Chillis und Naturjoghurt. Magnesium, Yoga oder autogenes Training zum Stressabbau sowie Alkoholverzicht können sehr wirkungsvoll sein und zu hohe Blutdruckwerte positiv beeinflussen.

 

Oft können durch die Änderung des Lebensstils auch andere Erkrankungen verbessert werden.

 

Ich helfe Ihnen gerne dabei. Vereinbaren Sie einfach einen Termin!

 

Ihre

 

Heilpraktikerin Claudia Englmaier

 

Das Kreuz mit dem Kreuz: helfen nur Spritzen und Tabletten?

19. Juni 2020

Liebe Patientinnen und Patienten!

 

Haben Ihnen auch schon bei Schmerzen und Einschränkungen im Bewegungsapparat Spritzen und Tabletten nur vorübergehend Linderung gebracht? Nach einer Weile waren die alten Probleme meistens wieder da. Ein Teufelskreis ist entstanden.

 

Hier kann die Naturheilkunde Abhilfe schaffen und auf schonende Art die Schmerzen lindern oder sogar dauerhaft beseitigen. Ein wichtiges Mittel ist hier die Akupunktur. Diese über 2000 Jahre alte Therapieform aus der TCM kann hier eine deutliche Verbesserung der Symptome erzielen. Dabei werden bestimmte, genau definierte Punkte auf der Körperoberfläche und am Ohr mittels kleiner Nadeln nahezu schmerzfrei stimuliert.

 

Zusätzlich kann ein homöopathisches Medikament in bestimmte Akupunkturpunkte auf der Körperoberfläche injiziert werden, um durch die so entstehende Quaddel die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen.

 

Im Gegensatz zu Spritzen und Tabletten, die meist eine schnelle Wirkung erzielen, braucht man für die Akupunktur etwas Geduld. In der Regel wird in 8-10 Sitzungen schon eine deutliche Linderung der Schmerzen erreicht.

 

Fragen Sie mich einfach nach dieser Therapieform und vereinbaren Sie einen Termin mit mir. Natürlich gilt der Jubiläumsrabatt auch weiterhin: Jede 5. Behandlung bekommen Sie geschenkt!

 

Ihre Heilpraktikerin Claudia Englmaier

 

5 Jahre Naturheilpraxis 

21. Februar 2020

Im März diesen Jahres feiert meine Praxis bereits ihr fünfjähriges Bestehen. Ich freue mich und danke allen Patientinnen und Patienten von Herzen für das Vertrauen, das sie mir in dieser Zeit entgegengebracht haben.

 

Ihnen und allen Leser-/innen des InnHügelLandMagazins möchte ich deshalb zum Jubiläum ein besonderes Geschenk machen:

Ob Sie Ihre Probleme am Bewegungsapparat mit Akupunktur behandeln lasIsen möchten, mittels einer Schröpfkopfmassage Ihren Körper bei der Entgiftung unterstützen, bei einer R.E.S.E.T.-Therapie entspannen oder Ihre Muskelverhärtungen mit Hilfe einer Triggerpunktmasssage lösen wollen – für diese und alle weiteren Therapieangebote schenke ich Ihnen jeweils die 5. Behandlung!

 

Und damit Sie jede Anwendung mit dem bestmöglichen Komfort geniessen können, habe ich meine Praxis pünktlich zum 5-jährigen mit einer den individuellen anatomischen Gegebenheiten anpaßbaren und somit dem persönlichen Wohlgefühl entsprechenden Behandlungsliege ausgestattet.Während Sie entspannen, kümmere ich mich mit effizienten Therapien um Ihre Gesundheit!

 

Zur Terminvereinbarung rufen Sie mich einfach an oder schreiben mir. Ich nehme mir auch gerne abends für Sie Zeit, wenn Sie tagsüber aus beruflichen oder anderen Gründen keine Möglichkeit haben, sich um Ihr Wohlbefinden zu kümmern.

 

Auf den Punkt kommen: Triggerpunkttherapie

15. November 2019

Chronische Schmerzen in Kopf- und Gesichtsmuskulatur sowie Bewegungseinschränkungen und Blockaden im Bewegungsapparat werden häufig mit Schmerzmitteln oder Cortison behandelt, ohne der Ursache und den Auslösern auf den Grund zu gehen. Oft bringen eingeleitete Therapien nicht den gewünschten Erfolg, weil die Muskulatur nicht mitbehandelt wird.

 

Durch Über- oder Fehlbelastungen, Haltungsstörungen, Verspannungen oder andere Erkrankungen wie z.B. Bandscheibenvorfälle können in der Muskulatur lokale Verkrampfungen oder knötchenförmige Verhärtungen entstehen, die beim Patienten zu punktuellen Schmerzen führen, welche u.U. auch in entferntere Körperregionen ausstrahlen. Diese Verhärtungen nennt man myofasziale Triggerpunkte.

 

Durch eine gezielte Behandlung dieser Punkte mittels einer speziellen Akupunktur, Neuraltherapie und Triggerpunktmassage kann nach genauer Diagnostik mittels Tastbefund oder Kraft- und Dehntests wirksame und nachhaltige Abhilfe geschaffen werden.

 

Einsatzgebiete der Triggerpunkttherapie sind u.a. Spannungskopfschmerzen und Migräne, Gesichts- und Nackenschmerzen, Tennisellenbogen, Rücken- und Schulterschmerzen sowie Schmerzen an Gesäß, Hüften und Waden.

 

Ich berate Sie gerne!

 

Ihre Heilpraktikerin Claudia Englmaier

 

Streßgelenk Kiefer

15. November 2019

Liebe Patientinnen und Patienten!

 

Wachen Sie auch morgens mit Schmerzen im Kiefergelenk oder unerklärlichem Kopfweh auf?
Läßt sich Ihr Mund nur schwer öffnen, ist Ihr Nacken verspannt oder hören Sie plötzlich Geräusche im Ohr?

 

Dann gehören Sie zu der immer weiter steigenden Anzahl von Menschen die nachts mit den Zähnen knirschen oder sie fest aufeinanderpressen. Im Schlaf werden z.B. Probleme oder auch Ereignisse verarbeitet, die wir tagsüber nicht bewältigen können. Auch den Versuch, Zahnfehlstellungen zu korrigieren, unternimmt das Unterbewußtsein gerne im Schlaf. Dabei können über die Muskeln ca. 400kg Belastung auf das Kiefergelenk und das Gebiss einwirken, die sich aufgrund der Lage auch auf die Wirbelsäule auswirken kann. Knirschen und Pressen können auch Tinnitus, Migräne, Probleme in der LWS, Gesichtsschmerzen oder Schlafapnoe verursachen.

 

Lassen Sie es nicht so weit kommen! Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Gesundheit!

 

Entspannen Sie Körper und Seele mit der  Entspannungsmethode R.E.S.E.T. © Philip Rafferty, einer einfachen und sanften Therapie die das Kiefergelenk ausgleicht und die Kiefermuskulatur entspannt.

 

Gerne vereinbare ich einen Termin mit Ihnen.

 

 

Ihre Heilpraktikerin Claudia Englmaier

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Werbestudio Wölfl